Zur Zeit kursieren zwei Artikel auf www.spiegel.de, einer davon ist dieser: Immer mehr Briefe und Sendungen verschwinden. Als Verkäufer kriegt man ein sehr ungutes Gefühl beim Lesen bzw. beim Verschicken der Ware.

Die Post spart, das ist schon länger bekannt, aber das muß eigentlich nicht bedeuten das nur Kriminelle nun die Post durchsuchen, einsacken und vielleicht ab und zu auch mal austeilen. Bei ca. 5000 Transaktionen hatten wir sechs Verluste, ca. drei waren zumindest als fragwürdig einzustufen. Hauptproblem ist die mangelnde Mitarbeit der Verkäufer: Bei Verlust ist eine Rückmeldung mehr als selten, Nachforschungsaufträge werden fast nie gestellt und das obwohl sie auch bei unversicherten Sendungen Sinn machen: Posträuber stehlen 56.000 Briefe. Also: Bei Verlust einer Sendung **immer** einen Nachforschungsauftrag stellen und wenn es nur für die Statistik ist.