Vorab: 3 Gameboy-Spiele können richtig verpackt problemlos für 1,45 Euro als Brief verschickt werden und das ohne irgendwelche Tricks: Einfach in einen Briefumschlag gesteckt, ggf. noch gegen Verrutschen abgesichert und gut ist. Der Verkäufer auf den wir gestossen sind, verlangte pro Gameboy Spiel 4,50 Euro Porto. Kein Thema, Porto war vorher bekannt also wird dementsprechend weniger geboten – der Gesamtpreis zählt. Wir hatten drei Gameboy-Spiele gekauft und anschließend den Gesamtbetrag angefragt – die Antwort kam schnell: Versandrabatt ist nicht möglich, alle Spiele sind bereits verpackt …

Normalerweise ist das der Moment, wo man drei verschiedene Versandadressen angibt um zu verhindern, das die drei Spiele in einem Umschlag versendet werden. In diesem Fall war das nicht nötig: Alle drei Gameboy-Spiele kamen als einzelne Päckchen per DHL (3,90 Euro pro Päckchen).

Sogesehen alles korrekt und im Rahmen. Der Verkäufer hat sogar vorab (!!) positiv bewertet (und bekam natürlich positive Bewertungen zurück) , aber dennoch: Wie kann man so unflexibel sein? Er hätte deutlich mehr an Geboten erhalten (und somit mehr Gewinn gemacht), wenn er nicht so unflexibel gewesen wäre. Ich werde es nie verstehen.