Die Kurzversion: Der Paketdienst hat es versaut. Der Käufer hatte einen schönen Gameboy Advance SP mit Kinderspiel rechtzeitig vor Weihnachten gekauft – und das will schon was heißen – und wir schickten das Paket 8 Tage vor dem Weihnachtsabend los. Eigentlich genug Spielraum, zumal unsere Pakete in der Regel am nächsten Tag ausgeliefert werden. Diesmal allerdings war der Wurm drin.

Am 22.12 – also sechs Tage später – war das Paket immer noch nicht da. Wir standen mit dem Käufer in engem Kontakt und tauschten Neuigkeiten – sofern vorhanden – aus. Da es ja ein Weihnachtsgeschenk werden sollte und die Zeichen schlecht standen, das das Paket rechtzeitig ankommt trat Plan B in Aktion: Wir bereiteten einen weiteren SP für den Versand vor und wollten den am 23.12 per Expreß-Brief zum Käufer schicken, schließlich konnte er nichts dafür das der Paketdienst in diesem Ausnahmefall grenzenlos zu versagen schien. Ungefähr eine Stunde bevor wir den Ersatz hätten losschicken müssen, kam die befreiende eMail: Paket ist da, alles in Ordnung. Spannender geht es nicht …