… und was muss ich sehen: In knapp 14 Tagen hat es eBay geschafft, die Suche komplett zu verhunzen. Im aktuellen Zustand ist diese quasi nicht zu benutzen und damit deckt sich mein Empfinden mit denen vieler anderer Käufer / Verkäufer.  Gratulation dazu an eBay, wieder einmal etwas schön zerbastelt.   Was gab es sonst noch?

Alle Artikel bei Amazon und alle eBay-Shop Artikel wurden ausgeblendet – wobei das bei den eBay-Shop Artikeln nicht notwendig gewesen wäre, da diese aktuell eh nicht mehr gefunden werden – um entspannt die 14 Tage verbringen zu können.

Wieder einmal hat es sich bestätigt, das eBay’er mit einer eMail-Adresse die das Schimpfwort ‘nigga’ (also zum Beispiel 911nigga@xyz.de, killa-nigga@xyz.de, nigga-dope@xyz.de oder ähnlichen Unfug) enthält, intelligenztechnisch nicht in der Lage sind eine eBay-Transaktion durchzuführen. Diesmal haperte es an Kommunikation und vermutlich am Ausfüllen des Überweisungträgers.

Aufgrund der negativen Erfahrungen der letzten Jahre, haben wir diesmal keine Pakete vor Zahlungseingang versendet. Das heißt: Sieben Pakete landeten im Auto und fuhren mit zur See, vier Pakete fanden auch wieder den Weg zurück nach Berlin  (zwei Verwarnungen sind bereits verteilt, zwei Unstimmigkeiten stehen noch aus und werden in exakt sechs Tagen geschlossen).

Ebay Powerseller USB-Stick Eine Überraschung gab es dann doch: In der Post fand sich ein 2 GB USB-Stick von eBay, versendet an alle Powerseller. Natürlich nicht einfach so ohne Hintergedanken, denn auf dem Stick befand sich Propaganda-Material Werbung in eigener Sache. Ich habe mir erspart den Unsinn anzusehen, das hätte die Urlaubserholung nur schnell wieder zunichte gemacht und USB Sticks kann man immer gebrauchen.

So, nun muß nach der Pause erstmal wieder alles anlaufen, mehr Geschichten dann demnächst.