Wie vermutlich viele Wissen, kann ein Verkäufer unerwünschte Käufer auf eine Liste setzen und diese Käufer sind dann vom Verkauf ausgeschlossen. Auf unserer Liste landeten so im Laufe der Jahre knapp 800 eBay Mitglieder, der Großteil davon waren Verkäufer mit denen wir Probleme beim Einkauf hatten und somit verhindert werden sollte, das diese eine Rachebewertung bei unserem Verkausaccount ausführen. Aber auch einige unserer Käufer landeten auf dieser Liste: Nichtzahler wo die eBay Unstimmigkeit angeschlossen wurde, Nörgel- und Stänkerköpfe, halt alle von denen man auch hier im Blog lesen kann.  Was mußte meine entzündeten Augen nun neulich erscheckt feststellen, als ich einen weiteren Kandidaten auf die Liste setzen wollte?  Die Liste war komplett leer …

Ein kurzer Check bei einem befreundeten Powerseller ergab: Auch seine Liste ist leer.  Es schien sich offenbar – wieder einmal – um ein technisches Problem bei eBay zu handeln, also fluchs den Powerseller-Support angeschrieben und um Klärung gebeten.  Die Antwort kam ein paar Tage (!!) später:

Vielen Dank fuer Ihre Nachricht.

Es tut mir leid aber Ihre Liste der gesperrten Kaeufer ist leider
dauerhaft aus dem System geloescht und kann auch nicht wiederhergestellt
werden.

Ich empfehle Ihnen daher zukuenftig eine separate Speicherung der
unerwuenschten Kaeufer auf Ihrem Rechner vorzunehmen. Bitte nehmen Sie
keine Aenderungen in der Liste waehrend unserer Wartungszeit am Freitag
zwischen 8.00 und 10.00 Uhr vor. In diesem Zeitraum kann nicht
gewaehrleistet werden, das Aenderungen uebernommen werden oder wie in
Ihrem fall die Liste geloescht wird.

Wir entschuldigen uns nochmals fuer die fuer Sie entstandenen
Unannehmlichkeiten und wuenschen Ihnen noch eine erfolgreiche Woche.

Tja, eine Sicherheitskopie hatte ich nicht und natürlich ändere ich keine eBay-Daten an einem Freitag, bin ja nicht verrückt. Der freitägliche Wartungszyklus ist mir mehr als bewusst.   Eine kurze Recherche ergab: Die Einträge auf der gesperrten Bieterliste verschwinden gerne mal ab und an, das Problem ist seit Jahren bekannt.  Ich kann also nur jedem Verkäufer empfehlen, seine Liste zu überprüfen und wenn noch vorhanden diese als Kopie auf seinem Rechner zu behalten.

Unsere Liste habe ich dann in stundenlanger Arbeit rückwirkend für knapp 6 Monate rekonstruiert, die schlimmsten Vögel sind wieder drauf.