So lautet der lapidare Titel der eMail die hier letzte Woche eintrudelte und somit den vorläufigen Schlußstrich des PayPal Konflikts über den wir hier und hier bereits geschrieben hatten.  Zur Erinnerung eine Kurzzusammenfassung vorab: Käuferin erhält Spiel, bewertet positiv, bestätigt den Erhalt, Tage später behält PayPal die Zahlung nachträglich ein. Hier erst einmal die eMail, anschließend eine Kurzzusammenfassung der Ereignisse die zu dieser für uns negativen Entscheidung führten.

“Guten Tag, Marcel Zielinski!

Wir haben unsere Untersuchungen zur unten genannten Transaktion
abgeschlossen.

Der Betrag wird dem PayPal-Konto des Absenders wieder gutgeschrieben.
Dieser Transaktionsbetrag wird Ihrem PayPal-Konto belastet.

———————————–
So vermeiden Sie riskante Transaktionen
———————————–

* Achten Sie auf abweichende Adressdaten:
Es ist ganz normal, dass Lieferadresse und Rechnungsadresse voneinander
abweichen. In einigen Fällen kann dies jedoch ein Anzeichen für Betrug
sein. Beispielsweise ist eine Rechnungsadresse in einem Land und eine
Lieferadresse in einem anderen für einen wertvollen Artikel möglicherweise
verdächtig.

* Seien Sie misstrauisch bei ungewöhnlichen Wünschen des Kunden wie
beispielsweise:
– Sofortige Lieferung um jeden Preis
– Teilzahlungen über mehrere PayPal-Konten
– Keine vollständige Bezahlung

———————————–
Transaktionsdetails
———————————–

Name des Käufers: XXXXX
E-Mail des Käufers: XXXXX

Transaktionsbetrag: -26,00 EUR
Bearbeitungsnummer: XXXX

Herzliche Grüße
Ihr PayPal-Team

Bitte antworten Sie nicht auf diese E-Mail. Dieses Postfach wird nicht
überwacht, deshalb werden Sie keine Antwort erhalten. Wenn Sie Hilfe
benötigen, loggen Sie sich in Ihr PayPal-Konto ein, und klicken Sie oben
rechts auf einer der PayPal-Seiten auf den Link "Hilfe".

—————————————————————-
Copyright © 1999-2009 PayPal. Alle Rechte vorbehalten.

PayPal (Europe) S.à r.l. & Cie, S.C.A.
Société en Commandite par Actions
Sitz: 22-24 Boulevard Royal, L-2449 Luxembourg
RCS Luxembourg B 118 349 “

Prickelnder Textbaustein.  Eine Käuferin die – angeblich – keine Beschwerde eingereicht hat, erhält ihr Geld zurück.    Der geneigte Leser fragt sich nun vermutlich, wie das geht, schließlich gibt es ja den Verkäuferschutz.    Dieser ist – wie alle Werbeversprechen dieser Art bei PayPal – äußerst fragwürdig und jeder der sich blindäugig darauf verlässt, sollte die Nutzungsbedingungen genauestens studieren. Aber zum Ablauf davor:

  • Auf Nachfrage wieso eine Zahlung ohne Käuferbeschwerde einbehalten wird und obwohl die Käuferin nachweislich das Spiel erhalten hat, wurde vom normalen Support mit “lesen Sie die Nutzungsbedingungen” beantwortet.
  • Nach dem ich in einer Antwort “gewerblicher Verkäufer” / “Powerseller” erwähnt hatte,  wechselt die Support eMail-Adresse zu Powerseller PayPal Support und der Ton wurde insgesamt freundlicher.  Erstaunlich, aber das Ergebnis war genauso nichtssagend wie alle anderen Konversationen die man mit dem PayPal “Kundenservice” führt.
  • Es wurden dann Versandnachweise gefordert, die wir geliefert haben. Diese wurden nicht anerkannt, es wurde ein Ausdruck aus dem Online-Trackingssystems unseres Transportunternehmens gefordert.
  • Auch dieser Ausdruck mit dem Scan der Unterschrift des Empfängers, mit offiziellem GLS Logo und allem drum und dran wurde nicht anerkannt: Eine Nachbarin hatte die Sendung entgegen genommen und somit war der Empfänger nicht identisch mit der bei PayPal hinterlegten Anschrift
  • Das Fax bei PayPal macht anscheinend öfters mal Probleme: Nachdem die gefaxten Dokumente drei Tage nach Versand immer noch nicht dem Konflikt zugeordnet waren, fragten wir nach … hätte man sich auch sparen können, also nochmal an eine zweite Nummer gefaxt. 5 Tage (!!) später waren dann beide Dokumente dem Konflikt zugeordnet.

Das war es in Kurzform – Geld ist (angeblich) wieder bei der Käuferin. So ging dann anfang letzter Woche eine Rechnung per Briefpost an die Käuferin raus und da bis jetzt noch keine Zahlung eingegangen ist, kann man davon ausgehen das hier doch seitens der Käuferin ein seltsames Spiel gespielt wird.  Nächste Woche geht dann eine Mahnung hinterher und bleibt diese unbeantwortet landet der Fall bei einem freundlichen Inkassounternehmen ggf. kümmere ich mich auch selbst um einen Mahnbescheid.