Eigentlich müsste man für diese Kategorie von Mensch eine eigene Kategorie eröffnen … aber egal.  Was ist passiert:  GLS ist einer der Paketdienste, die bei Zustellproblemen Rücksprache hält und um weitere Informationen bittet.  Das hat im Vergleich zu DHL viele Vorteile, u.a. das das Paket bei Problemen nicht einfach zurück kommt.   In diesem Fall gab es auch einen eindeutigen Hinweis: “Kein Namensschild an der Klingel/Briefkasten." – das kommt übrigens häufiger vor, als man sich vorstellen kann – warum auch immer.   Wie üblich in solchen Fällen haben wir den Käufer angeschrieben:

“Hallo xy, der Paketdienst hat sich gemeldet, da es Probleme bei der Zustellung gibt. Versendet wurde wie gewünscht an:

<Anschrift>

Paketdienst sagt: Kein Namensschild an der Klingel/Briefkasten.

Bitte um Rückmeldung.

Gruß
Retrolum Support”

Die Antwort war, äh, sagen wir einfach nicht unbedingt konstruktiv:

“hallo da kann ich nur lachen.ich wette dann nicht per post oder dhl versand.ich arbeite selber bei der post dewegen weiß ich wie ich dieses zu machen habe.es steht genauso auf klingel und briefkasten.sie können diese sendung gerne als warensendung oder brief versenden.dann kann ich mir das selber aus der post suchen.nochmal als tipp nicht mit privatunternehmen zusammen arbeiten die können das nicht.”

Jaja. Die bösen Privatunternehmen. Antworten dieser Art kennt man nach 10 Jahre in jeder Konstellation, Schuld sind immer die anderen. Unsere Antwort:

“Hallo, wenn die Anschrift so korrekt ist, dann senden Sie uns bitte eine Telefonnummer unter der Sie der Zusteller erreichen kann.  Wir veranlassen eine erneute Zustellung, sollte es dabei wieder zu Problemen kommen dann kann der Zusteller Sie für Hilfestellung kontaktieren.”

Gut, die Telefonnummer kam, wir haben diese weitergegeben, Standardprogramm. Aber jetzt wo wir quasi Kontakt zu einem Experten haben, kann man ja mal nachfragen wie man ein Paket per Brief innerhalb von Deutschland versenden kann – das würde mich wirklich interessieren:

“Hallo,

morgen geht erst die Meldung zur erneuten Zustellung raus, ich denke die Zustellung wird dann am Donnerstag/Freitag erfolgen.

Da Sie "ich arbeite selber bei der post " und wir die Sendung “gerne als warensendung oder brief versenden" sollen:  Welches Postprodukt ist denn das?  Mir ist keine Möglichkeit bewusst ein Paket mit Ausmaßen deutlich über einem Maxibrief als Brief/Warensendung zu versenden, da Infos von einem Profi zu bekommen wäre wirklich Klasse.

Gruß und noch einen schönen Abend”

Man kann ja mal nachfragen. Die Antwort:

also von der grösse müßte das passen diese sendungen dürfen bis 15 oder gar 20 cm dick sein.aber wohl nicht über 500gramm schwer sein genaue maße habe ich da nicht hier zuhause.können aber bei der post oder im internet erfragt werden.briefe dürfen bis 5cm dick sein und ein kilo wiegen und es gibt noch dem maxi plus brief der darf sogar noch schwerer sein.diese beiden tage wird wohl keiner zuhause sein aber der nachbar auf eins nimmt sonst auch pakete an.

Müsste, dürfte, hätte, könnte, sollte …  Ja, es gibt den Maxi Brief Plus, kostet aktuell 4,60 Euro aber auch da gibt es bzgl. der Ausmaße klare Einschränkungen.  Nur: Selbst wenn es gepasst hätte, warum sollte ich für eine unversicherte Sendung 4,60 Euro zahlen, wenn ich für ein versichertes Paket inkl. Tracking weniger bezahle?  Nur damit er es sich selber raussuchen kann?  

Vielleicht sollten wir den “Nachbarn auf eins” fragen, ist sicher auch ein Experte.